Negativserie beendet – UBBC Herzogenburg vs BBC Tulln Herren LL 49:74 (21:35)

Nachdem der Start ins Wintersemester, mit einer knappen Overtime Niederlage gegen Mistelbach und einem schwachen Auftritt gegen Baden im Cup nicht so geklappt hat wie man sich das vorgestellt hat, können sich die Herren 1 des BBC Tulln im Auswärtsmatch gegen Herzogenburg klar durchsetzen.

Die letzten Wochen waren öfters durch Corona-bedingte geprägt und haben Tulln nicht auf den vollen Kader zugreifen lassen. Auch nach Herzogenburg konnte man nicht in voller Stärke anreisen. Tulln besuchte die Gastgeber mit 10 Mann und stand einem vollständigen Kader auf der anderen Seite gegenüber. Für das Junge Team der Tullner war die Aufgabe klar: Es muss wieder ein Sieg her! Zuvor in der Saison hatte man Herzogenburg im Cup-Spiel bereits schlagen können und das sollte wiederholt werden.

Im ersten Viertel zeigten sich die Tullner von Beginn an überlegen. Die man-to-man Defensive funktionierte gut, zumal die Aufgaben die Coach Demmer zuvor in der Kabine gegeben hatte gut umsetzt wurden. Pässe in die Zone zu den routinierten Inside-Spielern wurden schwer gemacht und es wurden keine „Wide-open“ Würfe von draußen zugelassen. So konnten die Gegner bei nur 12 Punkten im ersten Viertel gehalten werden. Die Offensive funktionierte ebenso gut. Mit aggressiven Drives zum Korb kam man oft an die Freiwurflinie und konnte die gegnerische Defensive unter Druck bringen. Leider wurde den Tullnern der letzte Korb des Viertel aberkannt, nachdem die Zeit bereits knapp abgelaufen war.

Das 2. Viertel startete mit einem 7-0 Run der Gastgeber, womit sie sich auf 19:23 annähern konnten. Tulln war zu einem Timeout gezwungen. Die Mannschaft wurde an das Erfolgsrezept vom ersten Viertel erinnert und sollte die Intensität wieder steigern. Die Verschnaufpause, sowie das Coaching zeigten Wirkung und man konnte mit einem Lauf gegen Ende des Viertels und einem sogenannten „Buzzerbeater“, der diesmal innerhalb der Zeit war, mit 21:35 in die Halbzeitpause gehen.

Die Stimmung war gut, doch Coach Demmer machte der Mannschaft klar, dass das Spiel noch lange nicht vorbei ist. So einfach werden sich die Herzogenburger in ihrer Heimhalle nicht geschlagen geben. Die Energie und Konzentration aus der ersten Halbzeit muss mitgenommen werden, um das Spiel zu gewinnen.
Wie erwartet zeigten sich die Gastgeber mit Kampfgeist im 3. Viertel. Die Offensive lief heiß und in der Verteidigung schaffen sie immer wieder Körbe der Gäste zu verhindern. Tulln, die wenn man auf frühere Spiele zurückblickt öfters Probleme haben ins Spiel zu finden kurz nach der Halbzeitpause, hatten auch dieses Mal Schwierigkeiten, wodurch die Gegner bis auf 4 Punkte herankommen konnten. Stand vor den letzten 10 Minuten des Spiels war 43:47.

Den Tullnern war klar, dass die Mannschaft von Beginn des vierten Viertels an 100% abrufen muss, um das Spiel nicht aus der Hand zu geben. Die Verteidigung wurde wieder enger und härter und im Angriff begannen die Würfe zu fallen. Tulln dominierte die letzten Minuten des Spieles klar. Den Gastgebern gingen zuletzt auch die offensiven Ideen aus und Tulln konnte davon profitieren die Systeme der Gastgeber nun zu kennen und entsprechend zu verteidigen.

Der Endstand beträgt 49:74 für die H1 des BBC-Tulln.

  • info
  • office@bbc-tulln.at
  • +43 676 978 2299
Adresse:Basketballclub Tulln 1960, Ländgasse 5/7, 3430 Tulln an der Donau

BBC Tulln 2021© All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen