Herren 4-Team bei Saisondebüt mit Sieg und Niederlage – Trainer Thonhauser: „Ich erwarte ein besseres Zusammenspiel in Zukunft!“


Das Team rund um Chefcoach Herbert Thonhauser traf am 13.11. beim Auswärtsturnier in Baden bei Wien zuerst auf den Lokalmatador und anschließend auf Wiener Neustadt. Die Männer, die über den Sommer Verstärkung von drei ehemaligen Spielern der U-19 Raptors bekamen, starteten gut in das Spiel gegen die Hausherren und führten zwischenzeitlich sogar kurz. Nach einem Auf und Ab im 2. Und 3. Viertel war für die letzten 10 Minuten Hochspannung garantiert. Doch in den entscheidenden Momenten war das Glück nicht aufseiten der Rosenstädter – Endstand: 57:39. Thonhauser zu dem Match gegen die Badener:
„Es war eine unglückliche Niederlage. Man merkte, dass es das erste Spiel für ein neues Team war. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel rissen wir im 2. ab, im 3. Abschnitt konnten wir uns rehabilitieren und gewannen diese 10 Minuten 13:2. Enge Entscheidungen im 4. Viertel zerstörten unseren Spielfilm, wir konnten der Partie keine Wende mehr geben.“
Herren 4 Tulln vs. Baden 39:57: Mulahalilovic 15, Hubalik 8, Tadic 7, Vybiral 3, Schlatmann 2, Vidic 2, Thonhauser 1, Muratovic 1, Galuszka;. Freiwurfquote 35 %
Knapp zwei Stunden danach betraten die Zentralniederösterreicher abermals das Spielparkett und es ging wieder gegen ein Team aus dem Industrieviertel – diesmal lautete der Gegner Wiener Neustadt. Das Duell verlief 40 Minuten sehr ausgeglichen und es war offensichtlich, dass gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner Nuancen den Ausschlag geben würden. Heiß wurde es in den Schlussmomenten des Spiels. Auf Tullner Seite verwandelte Eigenbauspieler David Vybiral einen Korbleger – die Schielestädter führten +2. Doch dann trat der „Worst Case“ ein: Ein dummes Foul ermöglichte dem Kontrahenten den Gang zur Freiwurflinie.  Sollte das Spiel in die Overtime gehen?  Doch Glück für Tulln – beide Würfe gingen daneben. Das endgültige Resultat lautete 52:50 zugunsten der Mostviertler. Der Mittzwanziger Herbert Thonhauser fasste das Duell anschließend zusammen:
„Uns gelang ein phänomenaler Start, David Vybiral agierte im Aufbau erstmals sehr gut. Ein besonderes Lob möchte ich Philipp Schlatmann aussprechen, ich bin mit der Leistung des gebürtigen Nürnbergers sehr zufrieden: Er kämpfte hart unter dem Korb. Auch Nino Vidic  fiel mir mit zwei verwandelten 3-Punkte-Würfen positiv auf, sie waren sehr wichtig für uns. Negativ anmerken möchte ich, dass ich in der Halbzeit eine Full-Court-Press anordnete, die meine Männer nicht zufriedenstellend umsetzten. Das muss besser werden!“
Herren 4 Tulln vs. Wiener Neustadt 52:50: Mulahalilovic 12, Tadic 11, Vidic 8, Hubalik 7, Galuszka 5, Muratovic 4, Thonhauser 3, Vybiral 2, Schlatmann; Freiwurfquote 42 %
Gegenüber der Presse sagte Trainer Thonhauser noch abschließend:
„Ich erwarte mir ein besseres Zusammenspielen der Akteure untereinander in Zukunft. Mit mehr Spielen in den Beinen werden wir auch mehr taktische Varianten entwickeln. Wir müssen besser in der Verteidigung und bei den Mitteldistanz-Würfen werden. Auch die Freiwurfquote muss besser werden – 35 bzw. 42 Prozent sind eindeutig zu wenig!“

  • info
  • office@bbc-tulln.at
  • +43 676 978 2299
Adress:Basketballclub Tulln 1960, Ländgasse 5/7, 3430 Tulln an der Donau

BBC Tulln 2021© All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen