U10 Raptors sensationell Final-Dritte!!!

Am 1. Mai 2015 fand der Höhepunkt des Niederösterreichischen Mini-Basketballs statt. Dabei trafen sich die stärksten Teams aus ganz Niederösterreich in Mistelbach um die endgültigen Plätze in der Meisterschaft auszuspielen.

Die Tullner U10 am Final Day 2015
Die Tullner U10 am Final Day 2015:
vorne: Leo Nachtlberger, Johannes Schnait, Jonas Rest, Roman Bigler
mitte: Mikica Jeremic, Adrian Deuter, Simon Schlögl, Sascha Vojinovic, Timo Wimmer
hinten: Trainer Herbert Thonhauser, Obmann-Stv. Bernhard Migas

Da sich die U10 des BBC Tullns erst eine Woche zuvor einen Platz unter den vier besten des Grunddurchgangs sichern konnte, stand man nun am Final Day den drei stärksten Teams Niederösterreichs gegenüber.

Ein Halbfinale zum Aufwärmen

Die Auslosung ergab, dass die Tullner Raptoren zunächst gegen die im Grunddurchgang ungeschlagenen Lions aus Traiskirchen ihr Halbfinale bestreiten mussten. Das zweite Halbfinale fand währenddessen zeitgleich zwischen den Veranstaltern Mistelbach und dem Bundesliganachwuchs aus Klosterneuburg statt. Mit diesen Aussichten, gingen die Tullner entspannt in ihr erstes Spiel. Die Trainer verlangten volle Konzentration auf dem Feld und ein sicheres Ballhandling. Gleichzeitig galt es aber nicht unnötig Energien zu verschwenden, da am selben Tag noch ein weiteres Spiel anstand.
Bereits in den ersten Minuten wurden die Machtverhältnisse zwischen den beiden Teams geklärt und Möllersdorf ging mit einer 42:4 Führung in die Halbzeitpause.
Da das Spiel hier bereits deutlich zugunsten der Favoriten entschieden war, wurde dieses Spiel von den Tullnern noch zum Aufwecken und Motivieren der Spieler genutzt. Immerhin ging es im folgenden Spiel um den dritten Platz in Niederösterreich.
So ging das Match letztendlich mit 71:16 deutlich an die Lions, war für die Tullner jedoch ebenfalls sehr wichtig. Immerhin konnten die Kinder so auf einen Sieg im zweiten Spiel “heiß gemacht” werden.
Im zweiten Halbfinale konnten sich überraschender Weise, die deutlich besser agierenden Mistelbacher gegen den letztjährigen Meister aus Klosterneuburg durchsetzten. Im anschließenden Finale eroberten sie damit vor heimischem Publikum den hervorragenden zweiten Platz gegen die Lions. Dies bedeutet jedoch auch, dass Tulln ein kleines Derby gegen Klosterneuburg bevorstand, das in den letzten beiden Jahren noch nie von den Raptoren gewonnen werden konnte.

Zweites Match gegen Klosterneuburg

Angespannt wurde die zweite Partie angepfiffen. Während Klosterneuburg bereits im Halbfinale alles aus sich herausholen musste, um die letztendliche Niederlage vielleicht doch noch abzuwenden, kamen die Tullner ausgeruht und motiviert auf das Feld.
Dies zeigte sich bereits im ersten Viertel des Spiels. Sensationell konnte sich der BBC Tulln mit einem 16:0-Lauf gleich zu Beginn des Spiels von den Favoriten absetzen. Es war nun eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld zu sehen, als nach dem ersten Spiel gegen Möllersdorf zu erwarten war.
Durch eine kompakte Defensive und ein schnelles Umschalten in die Offensive gelang es den Tullnern bereits zur Halbzeit ein solides Polster von 26:8 herauszuspielen.
Bei jedem Korberfolg merkte man den Motivationsanstieg bei den Tullnern und die Enttäuschung in den Gesichtern der Klosterneuburger.
Während sich in der Offensive vor allem die Spieler Roman Bigler, Simon Schlögl und Johannes Schnait ihre Chancen nicht nehmen ließen, gingen die anderen Spieler in der Defensive direkt auf ihren Gegner zu und erarbeiteten so wichtige Ballgewinne.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann zu dem erwarteten Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Die Dukes versuchten mit allen Mitteln nochmal den Rückstand aufzuholen. Das Team aus Tulln ließ sich aber nicht mehr beirren und feierte mit einem herausragenden 49:27 Sieg den ersten Erfolg gegen den Bundesliganachwuchs. Gleichzeitig bedeutet dieser Sieg auch die Verteidigung des letztjährigen dritten Platzes in Niederösterreich.
Der sichtlich stolze Trainer Herbert Thonhauser fasst die Saison so zusammen: “Dieses Turnier zeigte abermals, dass das Tullner U10-Team eine kompakte Mannschaft ist, die auch gegen starke Gegner gewinnen kann, weil jeder seinen eigenen wichtigen Beitrag dazu leistet.”
 
Für Tulln spielten:
Möllersdorf Lions I – BBC Tulln Raptors U10 42:4 (71:16)
Roman Bigler 4, Jonas Rest 4, Adrian Deuter 2, Johannes Schnait 2, Sascha Vojinovic 2, Timo Wimmer 2,  Mikica Jeremic, Leo Nachtlberger,  Simon Schlögl.
BBC Tulln – Dukes Klosterneuburg 49:27 (26:8)
Roman Bigler 19, Simon Schlögl 10, Johannes Schnait 9, Leo Nachtlberger 6, Mikica Jeremic 4, Jonas Rest 1, Adrian Deuter, Sascha Vojinovic, Timo Wimmer.
 

  • info
  • office@bbc-tulln.at
  • +43 676 978 2299
Adress:Basketballclub Tulln 1960, Ländgasse 5/7, 3430 Tulln an der Donau

BBC Tulln 2021© All rights reserved.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen